Schweineverschießen 2018  

Kürzlich fand die Siegerehrung des traditionellen Schweineverschießens der Bürgergilde in dem, nach Abschluss der umfangreichen Umbaumaßnahmen

im neuen Glanz erstrahlenden Blockhaus statt.

Vorangegangen waren dieser Veranstaltung drei Schießtage, an denen

über 80 Schützinnen und Schützen der Gilde, deren Partner und erfreulicherweise auch eine Vielzahl Gäste die Gelegenheit nutzten, eine möglichst gute 10 zu erzielen. Die Verantwortlichen seitens der Schießkommission sorgten erneut durch die gute Vorbereitung für einen reibungslosen Ablauf und schafften damit die Grundlage für gute Schießergebnisse. Dafür gebührt ihnen ebenso der Dank wie den fleißigen Helfern für die Ausschmückung des Saales und für die Zubereitung der

Schlachteplatten sowie der Tresen-Crew vom Schwarzen Korps.

Eröffnet wurde der Abend mit dem Einmarsch der Majestäten und der Begrüßung durch den 1. Gildeherrn Marco Tews. Im Anschluss stärkten sich

die ca. 110 Besucher mit einem deftigen Schlachteplatteessen. Auf Grund

der positiven Resonanz in den vergangenen Jahren wurden die Speisen

erneut in Buffetform angeboten. Im weiteren Programm führte dann der

wieder ins Leben gerufene Saurat (Jutta Naß und Kerstin Möhlke) gemeinsam mit dem stellv. Obmann der Schießkommission Benny Grall die mit Spannung erwartete Preisverteilung durch. Mit einem Trostpreis für den schlechtesten Teiler durfte sich dabei Willy Böddeker zufrieden geben. Allerdings sollte ihn

der Ausgang der Preisverteilung entschädigt haben. Bis zum Platz Vier

erhielten danach alle Teilnehmer am Schießen, begleitet vom Applaus der Gäste, ihre Fleischpreise. Bis zur Bekanntgabe der Plätze Eins bis Drei

mussten sich die Anwesenden allerdings noch etwas gedulden, denn zwischenzeitig gab der Korpsführer der Jungschützen Matthias Reimers die Siegerin des Korps-Wanderpokals bekannt. Lea Sobczak konnte dabei ihren Vorjahreserfolg wiederholen. Eine weitere Tradition fand an diesem Abend

nach jahrelanger Unterbrechung zurück in diese Veranstaltung. Der

1. Polizeioffizier und in diesem Jahr zugleich Königsadjutant Mario Pietsch überreichte der besten Ehrendame (Sarah Häusler) den Einhornpokal und zeichnete Beeke Bestmann mit einem Trostpreis für den schlechtesten

Schuss aus. Eingeleitet wurde die mit Spannung erwartete Bekanntgabe der drei „Schinken“- Plätze mit einer parodistischen Einlage des nicht mehr wiederzuerkennenden Gildeschatzmeisters Rainer Behrens und des Saurats. Der amtierende König der Gilde Dirk Krause musste sich mit Platz Drei begnügen, denn er wurde von Carola Schweigert (Platz Zwei) und Gudrun Böddeker (Platz Eins) durch bessere Teiler verdrängt. In diesem Zusammenhang sollen auch noch die Plätze Vier (Claudia Timm) und Fünf (Olga Islamov) Beachtung finden, denn mit ihnen hatten zwei weitere

Damen nicht nur die „Nase vorn“, sondern sie unterstrichen gleichzeitig, dass man auch als Gast der Gilde „vorn mitmischen“ kann.

Bevor unsere amtierenden Majestäten mit dem Eröffnungstanz zu den Klängen vom DJ „ToTo“ den geselligen Teil des Abends eröffnen konnten, erhielten sie aus der Hand des ehemaligen Kommandeurs Dieter Hüsch noch ein Überraschungsgeschenk. Erst in den frühen Morgenstunden fand diese

fröhliche und harmonische Feier ihr Ende.

UK