Mika Niedbala sichert sich als Gast den 2. Platz

 

Kürzlich fand die Siegerehrung des traditionellen Schweineverschießens der Bürgergilde im vereinseigenem Blockhaus statt. Vorangegangen waren

dieser Veranstaltung drei Schießtage, an denen knapp 70 Schützinnen und Schützen der Gilde, deren Partner und eine erfreulicherweise weiter

gestiegenen Anzahl Gäste die Gelegenheit nutzten, eine möglichst gute 10

zu erzielen. Die Verantwortlichen seitens der Schießkommission um Benny

Grall sorgten erneut durch die gute Vorbereitung für einen reibungslosen

Ablauf und schafften damit die Grundlage für gute Schießergebnisse. Dafür gebührt ihnen ebenso der Dank wie den fleißigen Helfern für die

Ausschmückung des Saales und für die Zubereitung der Schlachteplatten

sowie der Tresen-Crew vom Damenkorps und vom Grünen Korps. Nach dem Einmarsch der Würdenträger, König Michael Feierabend und Damenbeste

Angela Meißner mit Gefolge, eröffnete der 1. Gildeherr Marco Tews mit der Begrüßung der Gäste diesen Abend. Im Anschluss stärkten sich die ca. 90 Besucher an einem deftigen Schlachteplattenbuffet. Bevor der Saurat in

Person von Jutta Naß und Kerstin Möhlke die mit Spannung erwartete Preisverteilung durchführte, übergab der Korpsführer der Jungschützen

Manfred Bansau an die Siegerin Dilara Wollberg den Korps-Wanderpokal. Mit einem Trostpreis für den schlechtesten Teiler durfte sich anschließend, im

zweiten Jahr in Folge, Willy Böddeker zufriedengeben. Bis zum Platz Vier

erhielten danach alle Teilnehmer am Schießen, begleitet vom Applaus der

Gäste, ihre Fleischpreise. Mit Spannung erwarteten die Anwesenden die Bekanntgabe der drei „Schinken“- Plätze. Platz Drei belegte Peter Möhlke,

auf Platz Zwei konnte sich Mika Niedbala als Gast zwischen die Vorherrschaft

der Schützen mit einem Teiler von 47,5 drängen. Übertroffen wurde er nur

noch von Martina Paulsen mit einem Teiler von 27,5. Den geselligen Teil des Abends leiteten die amtierenden Majestäten mit dem Eröffnungstanz zu den Klängen vom DJ „ToTo“ ein. Für die, bereits zur Tradition gewordene

parodistische Einlage vom Gildeschatzmeisters Rainer Behrens und dem

durch Carola Schweigert und Tanja Elvers verstärkten Saurat musste in

diesem Jahr „Cordula Grün“ als Thema herhalten. Erst in den frühen Morgenstunden fand diese fröhliche und harmonische Feier ihr Ende.